Samstag, 21. Januar 2012

Hochzeit des Lammes

Gestern war in Dresden ein Großereignis, der 7. Semper-Opernball fand statt. Da war mehr los auf dem Theaterplatz, als auf diesem Bild vom Sommer. Alles was Rang und Namen hatte war gekommen, um sich sehen zu lassen bzw. um gesehen zu werden. Sie sind alle auf ihre Kosten gekommen. Gefeiert wurde drinnen in der Oper und draußen auf dem Platz mit großer Bühne. Außerdem konnte man im Fernsehen alles auch von Zuhause aus verfolgen.

Dabei sein ist alles!

Dies gilt auch für wichtigere Ereignisse wie die "Hochzeit des Lammes". Sie sollte man nicht verpassen sondern unbedingt dabei sein.
Gestern früh wachte ich mit dem Gedanken auf, dass die Vorratsbehälter mit Öl gefüllt sein müssen. Gemeint war nicht der Tank für die Heizung, sondern das Öl des Heiligen Geistes, damit unsere Lampe immer brennen kann, auch wenn der Bräutigam noch etwas auf sich warten lässt.
Was uns Matthäus von den Gleichnissen Jesu aufgeschrieben hat, können wir in der Bibel nachlesen. Im 5. Kapitel vergleicht Jesus seine Nachfolger mit Salz und Licht. Sie sollen in der Welt leuchten, damit andere den Weg zu ihm finden und sie sollen würzen, damit es keine fade Einheitssuppe als Weltbevölkerung gibt, sondern dass alle von der Liebe Gottes durchdrungen werden. Gott möchte, dass alle gerettet und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen(1. Tim 2, 4 - 6).
Im 25. Kapitel dann das Gleichnis von den Jungfrauen, die zu einer Hochzeit geladen sind, aber nicht wissen, wann sie stattfindet. Für die zuerwartende Nacht hatten sie Öllampen mitgenommen. Die eine Hälfte auch einen Vorratsbehälter voll Öl zusätzlich mit. Und es kam wie es kommen musste, der Bräutigam kam nicht zu erwarteten Zeit und die Lampen waren fast ausgebrannt, und eingeschlafen waren die Damen auch noch. Als er kam, der langerwartete Bräutigam, füllten die einen die Lampen auf und gingen ihm entgegen. Die anderen rannten zum Kaufmann nach neuem Öl und kamen zu spät, die Türen waren verschlossen, und auch starkes Klopfen und Schreien half nichts. Die Türen blieben zu! Die schöne Feier verpasst, aus und vorbei! Der Bräutigam selbst hat sie ausgeschlossen.
Bei der Hochzeit des Lammes wird nicht wie beim Semper-Opernball drinnen und draußen gefeiert. Hier findet die Feier nur im Saale statt und nur für die, die zum Zeitpunkt der Ankunft des Bräutigams bereit waren und mit ihm in den Hochzeitssaal gingen, und alles andere hinter sich ließen.

Sind wir bereit? Kann die Hochzeit heute noch stattfinden? Oder sind wir froh, dass sie bis gestern noch nicht stattgefunden hat?

Der Ruf zur Hochzeit kann jeden Tag erschallen, deshalb sollen wir wachen und nüchtern sein.

Nun ein paar Bibelstellen zu eurer Orientierung:

Rö 14, 22 Hast du Glauben?  Habe ihn für dich selbst vor Gott! Glückselig, wer sich selbst nicht richtet in dem, was er gut heißt!

Eph 5, 18  Und berauscht euch nicht mit Wein, worin Ausschweifung ist, sondern werdet voller Geist, 19 indem ihr  zueinander in Psalmen und Lobliedern und geistlichen Liedern redet und dem Herrn mit euren Herzen singt und spielt! 20 Saget allezeit für alles dem Gott und Vater Dank im Namen unseres herrn Jesus Christus!

2. Kor 13, 5 Prüft euch, ob ihr im Glauben seid, untersucht euch! Oder erkennt ihr euch selbst nicht, dass Jesus Christus in euch ist? es sei denn, dass ihr etwa unbewährt seid.

Joh 15, 4  Bleibt in mir(Jesus) und ich in euch! Wie die Rebe nicht von sich selbst Frucht bringen kann, sie bleibe denn am Weinstock, so auch ihr nicht,  ihr bleibt denn in mir.

Heb 9, 28 So wird auch der Christus, nachdem er einmal geopfert worden ist, um vieler Sünden zu tragen, zum zweiten Male ohne Beziehung zur Sünde denen zum Heil erscheinen, die ihn erwarten.

Der Bräutigam kommt wirklich wieder, um mit seiner Braut vereinigt zu werden. Und die Hochzeit wird herrlicher und schöner, als es je ein Opernball sein kann.






1 Kommentar:

  1. Danke für diesen Beitrag

    und Gottes reichen Segen

    Doro

    AntwortenLöschen